Der Verein in Kürze: 

In unserem Verein betreiben zahlreiche Mitglieder aktiv den Schießsport. Die Schützen sind verteilt in 4 Luftgewehr-Mannschaften und 3 Luftpistolen-Mannschaften. Von den Aktiven sind eine vielzahl Jugendliche von 6-18 Jahren in unserem Verein tätig. 

Die Finanzierung des Schützenhauses, Wettkampfgebühren, Beiträge an die Verbände, usw. ermöglichen wir durch Bewirtung von Festen aller Art in unserem Schützenhaus, durch Mitglieds-Beiträge, den Gaststättenbetrieb und durch Spenden. 

 

 

 Die Chronik des Schützenvereins: 

 

28.05.1925  

Gründung des "Kleinkaliber-Schützenvereins" der Schießbetrieb findet in der Kiesgrube der Gemeinde im Freien statt. 

1926 

Kauf einer Blockhütte 4x8 Meter von Herrn Baron von Stauffenberg. Es kann auf 4 Bahnen geschossen werden. 

08.05.1927 

Erstes Preisschießen mit Bezirksmeisterschaft in Wilflingen. Es nehmen 13 Vereine teil. 

Im den Wintermonaten findet kein Schießbetrieb statt. 

1940 

Durch den Krieg enden hier die Einträge des Vereins und die Blockhütte zerfällt in den kommenden Jahren. 

1954 

Neugründung des Schützenvereins Wilflingen im Gasthaus zum Rössle mit 21 Mitgliedern. 

1955 

Der Verein meldet sich beim Schützenverband an. Es wird ein Kleinkalibergewehr gekauft und eine neue Blockhütte gebaut. 

1957 

Das erste Luftgewehr wird für den Schießbetrieb gekauft. 

1962 

Ein Preisschießen auf Kreisebene wird für Kleinkaliber und Luftgewehre durchgeführt. Das Luftgewehrschießen findet durch Mangel an Ständen in einem Zelt statt. Erst durch einen Anbau an die Blockhütte, kann ein Luftgewehrstand eingerichtet werden. 

1964 

Das Schießen verlagert sich immer mehr von Kleinkaliber auf Luftgewehr. 

1967 

Der KK-Stand wird bei einer Kontrolle durch das Landespolizeikommisariat geschlossen. Das hat die Folge, dass das Kleinkaliberschießen eingestellt wird.  

1968 

Da das Schießen im Winter im Häule nicht möglich ist wird im Gasthaus zum Rössle auf 3 Bahnen geschossen. 

1971 

Die erste Luftpistole wird gekauft. 

1972 

Bei der Generalversammlung kommen die ersten Wünsche auf, ein neues Schützenhaus zu bauen. 

1973 

Der Neubau im Häule wird bei der Generalversammlung beschlossen. Durch Spende des Bauholzes von Herrn Baron von Stauffenberg und durch komplette Eigenleistung der Verinsmitglieder konnte dieser Bau realisiert werden. 

1974 

Einweihung des neuen Schützenhauses mit 8 Schießständen und Gastwirtschaft 

??? 

Durch einen Anbau an das Schützenhaus, wird die Küche vergrößert. 

1996 

Die WC-Anlagen werden durch einen Anbau erneuert. 

2007 

Die Planungen für die Vergrößerung der Schießbahnen von 8 auf 12 Ständen laufen an. 

2010 

Fertigstellung des Schießbahn-Anbaues. Nun kann auf 11 Bahnen geschossen werden. Für eine ordentliche Durchführung der Ligawettkämpfe ist nun gesorgt.

2016

Einbau einer elektronischen Schießanlage für 11 Stände